1. Startseite
  2. Aktuell

Ethereum: Gasgebühren auf Achtmonatshoch durch ERC-404 Token Standard

Die Ära der hohen Ethereum-Gebühren: Wie der ERC-404-Tokenstandard die Landschaft verändert

Ethereum: Gasgebühren auf Achtmonatshoch durch ERC-404 Token Standard
ERC-404 Token Standard
1

ERC-404 Token Standard

In letzter Zeit verzeichnet Ethereum einen starken Anstieg der Gasgebühren aufgrund des wachsenden Interesses am neuen ERC-404-Token-Standard. Der durchschnittliche Gaspreis erreichte kürzlich mit 70 Gwei (entspricht 60 US-Dollar pro Transaktion) seinen Höchststand, wobei einige Transaktionen sogar bis zu 377 Gwei erreichten. Der letzte Zeitpunkt, an dem die Gasgebühren von Ethereum dieses Niveau erreichten, war am 12. Mai 2023.

Der ERC-404-Token-Standard, ein experimenteller und inoffizieller Standard, wurde am 5. Februar auf den Markt gebracht. Er zielt darauf ab, die Eigenschaften von ERC-20-Token mit bestimmten Aspekten der nicht fungiblen ERC-721-Token zu vereinen. Diese einzigartige Lösung bietet eine Bruchteilseigentümerschaft für bestehende NFTs und schafft damit effektiv einen niedrigeren Einstiegspreis für NFT-Investoren.

Trotz des inoffiziellen Status hat der ERC-404-Token-Standard durch Projekte wie Pandora erheblichen Auftrieb erhalten, mit einem Handelsvolumen von über 474 Millionen US-Dollar aus etwa einer Woche Handel. Der Aufstieg von ERC-404-Token hat jedoch Bedenken hinsichtlich der Nachhaltigkeit solch hoher Gasgebühren aufgeworfen. Transaktionen mit diesen Tokens erfordern mehr Gas als Standard-NFT- oder Ethereum-Transaktionen, was Benutzer aufgrund höherer Kosten möglicherweise abschreckt.

Kritiker behaupten, dass, obwohl ERC-404-Token eine neue Vision bieten, ihre Auswirkungen auf die Effizienz und Zugänglichkeit des Ethereum-Netzwerks nicht ignoriert werden können. Arya Khalaj, ein Kernentwickler des Pandora-Projekts, teilte mit, dass sie daran arbeiten, Gas zu optimieren, was die Gasgebühren um 300% bis 400% reduzieren könnte.

Die Nachteile von ERC-404-Token: Hohe Gasgebühren und Netzwerküberlastung

PopPunk, ein pseudonymer Benutzer und Mitbegründer des Gas-Audit-Unternehmens Gaslite, hat erklärt, dass ein ERC404-Token ungefähr dreimal so viel Gas wie eine typische NFT-Transaktion verbraucht. Am 9. Februar trug eine Welle von Aktivitäten auf dem dezentralen Austauschprotokoll Uniswap maßgeblich zur Netzwerkauslastung bei.

Diese erhöhte Aktivität ist größtenteils auf das hohe Handelsvolumen von Pandora, DeFrogs und mehreren anderen ERC-404-Projekten zurückzuführen. Diese Projekte haben gemeinsam ein Handelsvolumen von über 600 Millionen US-Dollar in der letzten Woche gemeldet, wie aus Daten des Krypto-Aggregators Birdeye hervorgeht.

Um der Herausforderung hoher Gasgebühren zu begegnen, führt die Ethereum-Community aktive Diskussionen, um potenzielle Lösungen zu identifizieren. Diese Diskussionen umfassen Vorschläge zur Verbesserung der Effizienz von Smart Contracts und zur Untersuchung von Layer-2-Scaling-Lösungen. Ziel dieser Initiativen ist es, die Integration von Innovationen wie ERC-404-Token zu erleichtern, während die Zugänglichkeit und Nachhaltigkeit des Netzwerks gewahrt bleiben.

Während der ERC-404-Standard weiterentwickelt wird, wird es interessant sein zu sehen, wie die Ethereum-Community mit den Herausforderungen und Chancen umgeht, die er bietet. Der aktuelle Anstieg der Gasgebühren unterstreicht die Notwendigkeit kontinuierlicher Innovation und Optimierung innerhalb des Ethereum-Netzwerks.

Die bereitgestellten Informationen stellen keine Handelsempfehlung dar. Krypto Münze übernimmt keine Verantwortung für Investitionen, die auf Grundlage der hier bereitgestellten Informationen getätigt werden. Bevor Sie eine Investitionsentscheidung treffen, empfehlen wir Ihnen dringend, unabhängige Recherchen durchzuführen und einen qualifizierten Fachmann zu konsultieren.
Sie könnten interessiert sein

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kommentare (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert